Dr. Ursula Köstler

Lebenslauf

 

Werdegang

1998

Promotion zum Dr. rerum politicarum im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

Ein empirischer Vergleich der Sicherung bei Pflege­bedürftigkeit in Frankreich und Luxemburg
Mikroökonomische, mathematische Analyse verschiedener Finanzierungsinstrumente der Pflegesicherung

1993-1998

Promotionsstudium an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main und Mitarbeit am Forschungsprojekt Pflegesicherung in Europa: Ein institutioneller und empirischer Vergleich der Sicherungen bei Pflegebedürftigkeit in ausgewählten europäischen Ländern
Leitung Prof. Dr. R. Eisen Universität Frankfurt am Main
gefördert von der Volkswagen Stiftung

1984-1992

Studium der Volkswirtschaftslehre an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Diplomarbeit: Allokative und verteilungspolitische Aspekte der Pflegeversicherung
Erwartungswertanalyse der Versicherungstheorie

Arbeits- / und Projekterfahrung

seit 2001 

fortlaufend Projektarbeit am Lehrstuhl Sozialpolitik und Methoden der qualitativen Sozialforschung unter Leitung von Prof. Dr. Frank Schulz-Nieswandt

seit 2017

CoRe-Net Cologne Research and Development Network
Mitarbeit im Teilprojekt MenDis-CHD Versorungsqualität in der Diagnostik und Therapie psychischer Komorbidität bei koronarer Herzerkrankung - eine prospektive, multimethodale Querschnittsstudie an der Universität Köln
gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung
Methoden: Mixed Methods, face-to-face Interviews, Focus Groups, Fragebögen

2015-2017

SHILD Gesundheitsbezogene Selbsthilfe in Deutschland - Entwicklungen, Wirkungen, Perspektiven im Forschungskonsortium mit Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut für Medizinische Soziologie und der Medizinischen Hochschule Hannover, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, Universität zu Köln, Institut für Soziologie und Sozialpolitik

gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit
Methoden: Workshops, feldabklärende Literaturstudien, Focus Groups, Fragebögen

2015-2016

Studie zur Problematik des Studienabbruchs
gefördert vom Studierendenförderungsfonds der Universität zu Köln
Methoden: Literaturstudie mit angeschlossener Recherchestudie (best practice-orientiert)

2014-2013

Lebenslage ausländischer Studierender - Situation, Handlungsperspektiven, strategische Entscheidungsmöglichkeiten der Universität zu Köln
gefördert vom Studierendenförderungsfonds der Universität zu Köln
Methoden: Qualitative Erhebungen mit Stakeholdern, face-to-face Interviews, Fragebögen, Workshops, Stakeholderkonferenz

2011-2012

 

Nightline Köln e.V. - Ein studentisches Projekt bürgerschaftlichen Engagements: Mitarbeitermotive, Entwicklungschancen und Nachhaltigkeitsprofile
gefördert vom Studierendenförderungsfonds der Universität zu Köln
Methoden: Qualitative Erhebungen mit dem Charakter einer explorativen Feldstudie, face-to-face Interviews, Workshops

2010-2011

 

Kosten-Effektivität von Wohngruppen
gefördert vom Generali Zukunftsfonds
Methoden: Qualitative Erhebungen mit BewohnerInnen eines Mehrgenerationenwohnhauses, einer MS-Wohngruppe und einer Demenz-Wohngruppe, face-to-face Interviews, Workshops

2009-2012

 

FeaL Forschung erfahren in anwendungsorientierter Lehre
Projekt im Rahmen des Sonderprogramms Innovation in Lehre und Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln
Methoden: Durchführung und Evaluierung von Workshops und Seminaren

 

2007-2009

 

Motive und Handlungsmuster von Bürgerinnen und Bürgern in Seniorengenossenschaften
gefördert von der Robert Bosch Stiftung
Methoden: Qualitative Erhebungen mit dem Charakter einer explorativen Feldstudie, Biographische Interviews, Workshops

 

2003-2006

 

Dritter Sektor - Selbsthilfe: Seniorengenossenschaften - Stabilitätseigenschaften und Entwicklungschancen
gefördert vom Wissenschaftsfonds der DZ Bank
Methoden: explorative Feldstudie, postalische Befragung der Initiativen sowie postalische Mitgliederbefragung, SPSS

2001

Seniorengenossenschaften - eine Bestands- und Inhaltsanalyse
gefördert vom Verein zur Förderung der genossenschaftswissenschaftlichen Forschung der Universität zu Köln


Publikationen

Schulz-Nieswandt F. /Köstler U. /Langenhorst F. /Hornik, A. 2018. Zur Rolle der Gesundheitsselbsthilfe im Rahmen der Patientenbeteiligung in der gemeinsamen Selbst­verwaltung gemäß § 140 f SGB V. Eine explorative qualitative Studie und theoretische Einordnungen. Berlin: Duncker & Humblot.

Köstler U. 2018. Seniorengenossenschaften – ein morphologischer Überblick zu gemeinwirt­schaftlichen Gegenseitigkeits-Gebilden der sozialraumorientierten Daseinsvorsorge. In: Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche Unternehmen Beiheft 50. Baden-Baden: Nomos.

Schulz-Nieswandt F. /Köstler U. 2017. Zur sozialkapitalpolitischen Rolle von Senioren­genossenschaften im Kontext sozialraumorientierter Daseinsvorsorge. In: BBE-Newsletter Nr. 8 Demografischer Wandel: Beitrag zu Seniorengenossenschaften.

Köstler U. 2017. Seniorengenossenschaften: Bürgerschaftliches Engagement als Hilfe zur Selbsthilfe. In: Schmale I. /Blome-Drees J. (Hrsg.) Genossenschaft innovativ - Genossen­schaften als neue Organisationsform in der Sozialwirtschaft. Wiesbaden: VS, 175-188.

Köstler U. /Marks H. 2017. Mehrgenerationenhäuser als gelebtes genossenschaftliches Gemeinschaftsformprinzip. In: Schmale I. /Blome-Drees J. (Hrsg.) Genossenschaft innovativ - Genossenschaften als neue Organisationsform in der Sozialwirtschaft. Wiesbaden: VS, 217-228.

Ahles L. /Köstler U. /Vetter N. /Wulff A. 2016. Studienabbrüche an deutschen Hochschulen, Stand der Thematisierung und strategische Ansatzpunkte. Baden-Baden: Nomos.

Köstler U. 2016. 31 Millionen engagierte Bürger – oder alles Definitionssache? Resümee und Replik der Diskussion über die Daten des Freiwilligensurveys 2014. In: Voluntaris Zeitschrift für Freiwilligendienste 2/2016, Baden-Baden: Nomos, 219-228.

Köstler U. /Schulz-Nieswandt F. 2016. Zur Logik von Seniorengenossenschaften. In: Informationsdienst Altersfragen (Hrsg.) Deutsches Zentrum für Altersfragen, Jg. 43 (2), Berlin, 12-18.

Schulz-Nieswandt F. /Köstler U. /Langenhorst F. 2016. Gesundheitsbezogene Selbsthilfe in Deutschland. Zu Genealogie, Gestalt, Gestaltwandel und Wirkkreisen solidargemeinschaft-licher Gegenseitigkeitshilfegruppen und der Selbsthilfeorganisationen. In: Kofahl Chr. /Schulz-Nieswandt F. /Dierks, M.-L. (Hrsg.) Selbsthilfe und Selbsthilfeunterstützung in Deutschland. Münster: LIT, 30-43.

Köstler U. 2015. Buchbesprechung: Martin Danner, Rüdiger Meierjürgen (Hrsg.) 2015. Gesund­heitsselbsthilfe im Wandel, Themen und Kontroversen, Baden-Baden: Nomos. In: Sozialer Fortschritt 64, Berlin: Duncker & Humblot, 305-306.

Köstler U. 2015. Buchbesprechung: Frank Schulz-Nieswandt, Francis Langenhorst 2015. Gesundheitsbezogene Selbsthilfe in Deutschland, Zu Genealogie, Gestalt, Gestaltwandel und Wirkkreisen solidargemeinschaftlicher Gegenseitigkeitsgruppen und der Selbsthilfeorga­nisationen, Berlin: Duncker & Humblot. In: Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaft-liche Unternehmen 38, Baden-Baden: Nomos, 355-358.

Köstler U. /Schulz-Nieswandt F. 2015. Motivation und Anerkennung als Grundlage des Gelingens von Seniorengenossenschaften. In: Beyer, T. /Görtler E. /Rosenkranz D. (Hrsg.) Seniorengenossenschaften. Organisierte Solidarität, Weinheim Basel: Beltz Juventa, 41-49.

Schulz-Nieswandt F. /Köstler U. /Langenhorst F. 2015. Die Entwicklung der Selbsthilfe von der Laienkompetenz zur Professionalität. In: Danner M. /Meierjürgen R. (Hrsg.) Gesundheitsselbsthilfe im Wandel, Themen und Kontroversen. Baden-Baden: Nomos, 21-51.

Schulz-Nieswandt F. /Köstler U. /Marks H. /Stemmer P. /Wulff A. 2015. Studieren an der Universität zu Köln – Die Sicht internationaler Hochschulgruppen. Ergebnisse einer Befrag­ung und einer Gruppendiskussion. Baden-Baden: Nomos.

Köstler U. 2014. Buchbesprechung: Nicole Göler von Ravensburg 2014. Schülergenossenschaften, Baden-Baden: Nomos. In: Zeitschrift für das gesamte Genossenschaftswesen 2014 (4), Berlin: de Gruyter, 324-326.

Köstler U. /Marks H. 2014. Ausländische Studierende an der Universität zu Köln: Status quo, Erwartungen und Ideen für eine gelebte Internationalisierung, Erfolgsdimensionen für einen erfolgreichen Studienabschluss unter Einbezug von Mentoringsystemen. Baden-Baden: Nomos.

Köstler U. /Vetter N. 2014. Schule als kommunaler Sozialraum im Veränderungs- und Vernetzungsprozess. In: Sozialer Fortschritt 63 (8), Berlin: Duncker & Humblot, 203-209.

Köstler U. 2014. Buchbesprechung: Johannes Emmerich 2012. Die Vielfalt der Freiwilligenarbeit. Eine Analyse kultureller und sozialstruktureller Bedingungen der Übernahme und Gestaltung von freiwilligem Engagement. Reihe: Werteorientierung in moderner Gesellschaft, Band 3, Berlin: LIT. In: Voluntaris Zeitschrift für Freiwilligendienste 1/2014, Köln: Kölner Wissenschaftsverlag, 143-146.

Schulz-Nieswandt F. /Köstler U. /Maier-Rigaud R. /Mann K. /Marks H. /Sauer M. 2014. Sozialpolitik, soziale Sicherung und soziale Ungleichheit. In: Becker St. /Brandenburg H. (Hrsg.) Lehrbuch Gerontologie, Gerontologisches Fachwissen für Pflege- und Sozialberufe - Eine interdisziplinäre Aufgabe. Bern: Huber, 117-159.

Köstler U. 2013. Internetselbsthilfe – Ende der genossenschaftlichen Selbsthilfe? In: Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche Unternehmen 36 (4), Baden-Baden: Nomos, 285-301.

Köstler U. 2013. Reziprozität, ambivalente Gabe, Neo-Kolonialismus. In: Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche Unternehmen 36 (2), Baden-Baden: Nomos, 225-227.

Köstler U. 2013. Sozialpolitik in Luxemburg. In: Porsche-Ludwig, M. /Gieler W. /Bellers J. (Hrsg.) Handbuch Sozialpolitiken der Welt, Reihe Politik, Forschung und Wissenschaft, Band 31, Berlin: LIT, 347-351.

Köstler U. 2012. Nightline: Das Zuhör- und Informationstelefon von Studierenden für Studierende. Ein studentisches Projekt zivilgesellschaftlichen Engagements – Entwicklungschancen und Nachhaltigkeitsprofile. Baden-Baden: Nomos.

Schulz-Nieswandt F. /Köstler U. 2012. Das institutionelle und funktionale Gefüge von kommunaler Daseinsvorsorge und bürgerschaftlichem Engagement. Ein anthropologischer Zugang zu einem sozialmorphologisch komplexen Feld in sozialpolitischer Absicht. In: Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche Unternehmen 35 (4), Baden-Baden: Nomos, 465-478.

Schulz-Nieswandt F. /Köstler U. 2012. Sparkassen und Kreditgenossenschaften – zwei ungleiche Zwillinge?! – Ein morphologischer Beitrag zur widmungswirtschaftlichen Problematik öffentlicher oder gemeinwirtschaftlicher Unternehmen. In: Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche Unternehmen 35 (3), Baden-Baden: Nomos, 345-356.

Köstler U. /Maier-Rigaud R. /Mann K. /Marks H. /Sauer M. /Schulz-Nieswandt F. 2012. Glossar Sozialpolitik. In: WISU – Das Wirtschaftsstudium 41 (6), 779-790.

Schulz-Nieswandt F. /Köstler U. /Langenhorst F. /Marks H. 2012. Neue Wohnformen im Alter: Wohngemeinschaften und Mehrgenerationenhäuser. Eine explorativ-qualitative Studie zur „aktivierten Aktivität“ durch Prozesse gegenseitigen Helfens (Reziprozität) in unter-schiedlichen Wohnformen als Orte der Nähe und Distanz. Stuttgart: Kohlhammer.

Schulz-Nieswandt F. /Köstler U. 2011. Bürgerschaftliches Engagement im Alter, Hintergründe, Formen, Umfang und Funktionen. Stuttgart: Kohlhammer.

Köstler U. /Schulz-Nieswandt F. 2011. Traditionelle Hilfe zur Selbsthilfe in neuer Form – Gelebte generalisierte Reziprozitätsnormen in Vereinsform. In: Sozial Extra 1/2, 2011, 50-53.

Schulz-Nieswandt F. /Alich S. /Blome-Drees J. /Köstler U. /Schmale I. 2010. Gemein-wirtschaftliche Genossenschaftlichkeit - Das Beispiel der Gesundheitsselbsthilfegruppen. Unter besonderer Berücksichtigung der Typusbestimmung von Werner Wilhelm Engelhardt. In: Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche Unternehmen 33 (2), Baden-Baden: Nomos, 122-158.

Köstler U. /Schulz-Nieswandt F. 2010. Genossenschaftliche Selbsthilfe von Senioren, Motive und Handlungsmuster bürgerschaftlichen Engagements. Stuttgart: Kohlhammer.

Köstler U. 2010. Aktivierung von Engagementpotentialen: Der Entscheidungsprozess – in Initiativen der Hilfe auf Gegenseitigkeit im Alter. In: Sozialer Fortschritt 59 (1), Berlin: Duncker & Humblot, 1-7.

Köstler U. 2009. Lebenszyklus in Vereinsform tätigen Initiativen der Hilfe auf Gegen­seitigkeit. In: Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche Unternehmen 32 (3), Baden-Baden: Nomos, 272-281.

Schulz-Nieswandt F. /Alich S. /Köstler U. /Mann K. /Sauer M. 2009. Generationen-beziehungen. Netzwerke zwischen Gabebereitschaft und Gegenseitigkeitsprinzip. Kölner Beiträge zum Genossenschaftswesen. Band 4, Münster: LIT.

Schulz-Nieswandt F. /Köstler U. 2009. Bürgerschaftliches Engagement: Grundlagen und Perspektiven. In: Stoppe G. (Hrsg.) Niedrigschwellige Betreuung von Demenzkranken: Grundlagen und Unterrichtsmaterialien. Stuttgart: Kohlhammer, 29-47.

Köstler U. 2007. Buchbesprechung: Frank Schulz-Nieswandt, Clarissa Kurscheid 2007. Die Schuld an der Schuld. Die Überschuldung privater Haushalte. Hamburg: Merus. In: Sozialer Fortschritt 56 (10), Berlin: Duncker & Humblot, 315-316.

Köstler U. 2007. Unterstützungsnetzwerke im Alter: Die Idee Seniorengenossenschaft – Bürger helfen sich gegenseitig. In: InitiativForum Generationenvertrag IFG (Hrsg.) Altern ist anders: Gelebte Träume – Facetten einer neuen Alter(n)skultur. Münster: LIT, 61-66.

Köstler U. 2007. Aktivierung des Bürgers mittels Zeittauschsystemen, Seniorengenossen­schaften sind mehr als nur Tauschringe. In: Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirt­schaftliche Unternehmen 30 (4), Baden-Baden: Nomos, 390-413.

Köstler U. 2007. Seniorengenossenschaften – Selbsthilfegruppen mit Entwicklungspotential. In: Zeitschrift für das gesamte Genossenschaftswesen 57 (4), Berlin: de Gruyter, 257-269.

Köstler U. 2006. Seniorengenossenschaften – Stabilitätseigenschaften und Entwicklungs­perspektiven. Eine empirische Studie zu Sozialgebilden des Dritten Sektors auf Grundlage der Gegenseitigkeitsökonomik, Reihe: Neue Kölner Genossenschaftswissenschaft Band 2, Münster: LIT.

Köstler U. 2006. Hilfe zur Selbsthilfe – Die Bürger wollen aktiv werden: Motive des Konzepts Seniorengenossenschaften. In: Gesundheits- und Sozialpolitik 60 (9-10), Baden-Baden: Nomos, 43-51.

Köstler U. 2006. Initiativen der Hilfe auf Gegenseitigkeit – Ansätze für ein Reformkonzept der Selbsthilfe. In: Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit 2006 (1), Weinheim, Basel: Beltz, 4-10.

Köstler U. 2002. Seniorengenossenschaften – eine innovative Idee in der Altenpolitik, Forschungsbericht des Forschungsprojekts Seniorengenossenschaften an der Universität zu Köln, Februar 2002.

Köstler U. 1999. Ein institutioneller und empirischer Vergleich der Sicherung bei Pflege­bedürftigkeit in Frankreich und im Großherzogtum Luxemburg. Idstein: Schulz-Kirchner.

Köstler U. 1999. Pflegesicherung in Frankreich. In: Eisen R. /Mager H. (Hrsg.) Pflege­bedürftigkeit und Pflegesicherung in ausgewählten Ländern. Opladen: Leske + Budrich, 263-278.

Köstler U. 1999. Pflegesicherung in Luxemburg. In: Eisen R. /Mager H. (Hrsg.) Pflege­bedürftigkeit und Pflegesicherung in ausgewählten Ländern. Opladen: Leske + Budrich, 295-307.

Köstler U. 1997. Pflegesicherung in Luxemburg. In: Forschungsbericht Nr. 13 des Forschungsprojekts PflEG-Projekt an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main.

Köstler U. 1997. Pflegesicherung in Frankreich. In: Forschungsbericht Nr. 12 des Forschungs­projekts PflEG-Projekt an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main.

Köstler U. 1996. Das Luxemburger Sozialversicherungssystem soll um eine Pflegesozial­versicherung erweitert werden. In: Arbeit und Sozialpolitik 50 (5-6), Baden-Baden: Nomos, 53-59.

Köstler U. 1996. Nach deutschem Vorbild? Die geplante Pflegeversicherung in Luxemburg. In: Forschungsbericht Nr. 19 des Forschungsprojekts PflEG-Projekt an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main.

Köstler U. 1996. Frankreich verschiebt die Einführung einer Pflegebeihilfe für alte Menschen auf 1997. In: Sozialer Fortschritt 45 (6), Berlin: Duncker & Humblot, 145-150.

Köstler U. 1996. Frankreich diskutiert die Einführung einer Pflegebeihilfe für alte Menschen. In: Soziale Sicherheit 45 (3), 109-111.

Köstler U. 1996. Strukturreform des französischen Systems der sozialen Sicherheit. In: Arbeit und Sozialpolitik 50 (11-12), Baden-Baden: Nomos, 22-27.

Köstler U. 1995. Wohlfahrtstheoretische Überlegungen zur Sicherung bei Pflegebedürftigkeit. In: Forschungsbericht Nr. 3 des Forschungsprojekts PflEG-Projekt an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main.

Köstler U. 1994. Allokative und verteilungspolitische Aspekte der Absicherung im Pflegefall. In: Sozialer Fortschritt 43 (1), Berlin: Duncker & Humblot, 12-17.