Studie "Algorithmen in der digitalen Gesundheitsversorgung" im Auftrag der Bertelsmann Stiftung

Die Nutzung von Algorithmen in der Gesundheitsversorgung wird in der neuesten ceres-Studie grundlegend analysiert. In der interdisziplinären Untersuchung im Auftrag der Bertelsmann Stiftung erarbeiten die Autor_innen Marc Jannes, Dr. Minou Friele, Christiane Jannes und Prof. Dr. Christiane Woopen konkrete Handlungsempfehlungen, um den Einsatz von Algorithmen im Gesundheitswesen praktisch umzusetzen und den damit einhergehenden Herausforderungen angemessen zu begegnen.

Anhand verschiedener Anwendungsszenarien macht die Studie deutlich, wie weit das Spektrum der Einsatzmöglichkeiten von Algorithmen reicht – von der Vorhersage psychischer Erkrankungen bei Nutzern sozialer Medien über die datenbasierte Unterstützung ärztlicher Therapieentscheidungen bis zur Mobilisierung gelähmter Menschen. Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen die ethischen Fragestellungen, beispielweise nach Verteilungsgerechtigkeit und dem Schutz vor Diskriminierung, der Haftung für algorithmenbasierte Entscheidungen und nicht zuletzt nach dem Vertrauen in das Gesundheitssystem als solches. 

Sie können die Studie hier kostenfrei herunterladen.

Nähere Informationen finden Sie im Webangebot der Bertelsmann Stiftung unter www.der-digitale-patient.de.