ceres Ringvorlesung

Die ceres Ringvorlesung richtet sich neben Studierenden auch an die interessierte Öffentlichkeit. Eine ausführliche Diskussion im Anschluss an jeden Beitrag des Vortragszyklus im Wintersemester ermöglicht einen aktiven Austausch zwischen Referierenden und VorlesungsteilnehmerInnen.


Ringvorlesung Wintersemester 2016/2017

Der ganz normale Wahnsinn? Psychische Erkrankungen als gesellschaftliche Aufgabe

 

Psychische Erkrankungen sind längst als Volkskrankheiten verstanden und betreffen uns alle. Ziel der Ringvorlesung ist es, aus unterschiedlichen Wissenschafts- und Praxisperspektiven ein möglichst facettenreiches Bild über die Bedeutung psychischer Erkrankungen und unsere gesellschaftliche Verantwortung im Umgang mit den Betroffenen und ihrem sozialen Umfeld aufzuzeigen.

An neun Terminen im Wintersemester 2016/17 werden jeweils zwei Vertreter/innen aus Wissenschaft und Praxis gemeinsam die Thematik beleuchten und über aktuelle Erkenntnisse und grundlegende Reflexionen u.a. aus Psychiatrie, Psychologie, Sozialwissenschaften, Recht und Wirtschaftswissenschaften berichten.

Datum
Immer dienstags, an neun Terminen während des Wintersemesters

Starttermin
25.10.2016

Zeit
18.00 Uhr s.t. - 19.30 Uhr

Ort
CECAD – Cluster of Excellence, Joseph-Stelzmann-Str. 26, Vortragssaal EG

Vorträge der ceres Ringvorlesung als Podcast

Ausgewählte Vorträge der Ringvorlesung werden von Deutschlandfunk Nova in der Reihe Hörsaal ausgestrahlt. Aktuell stehen folgende Vorträge als Podcasts zum Download bereit:

  • "Wissen und Annahmen über psychische Erkrankungen in der Bevölkerung" von PD Dr. med. Georg Schomerus im Rahmen der Sendung Bist du irre? vom 08.04.2017
  • "Gesetzliche Rahmenbedingungen der Aufklärung und Einwilligungsfähigkeit von psychiatrischen Patienten" von Prof. Dr. iur. Tanja Henking, LL.M. sowie "Zwangsmaßnahmen in der Psychiatrie – Ein ethisches Dilemma" von Prof. Dr. phil. Alfred Simon im Rahmen der Sendung Wenn dein Wille nicht mehr zählt vom 09.04.2017.
  • "Zum Umgang mit posttraumatischen Belastungsstörungen als Folgen von Krieg, Vertreibung und Flucht" von Prof. Dr. med. Luise Reddemann sowie "Traumatisierte Flüchtlinge in Deutschland - Zwischen Willkommenskultur und Abschiebepraxis" von Dipl.-Psych. Eva van Keuk im Rahmen der Sendung Schatten auf der Seele vom 30.04.2017.

In Kooperation mit der Volkshochschule Köln


Vergangene Veranstaltungen