Alternsforschung 

Gesund und qualifiziert älter werden in der Automobilindustrie - Partizipation und Inklusion von Anfang an (PINA)

Dauer: 2011-2014

Projektleitung


Prof. Dr.-Ing. Ralph Bruder (TU Darmstadt)
Prof. Dr. rer. nat. Dr. phil Mathilde Niehaus

Kooperationspartner


Adam Opel AG, Audi AG, Daimler AG, Porsche AG, Ford Werke GmbH, Volkswagen AG, Robert Bosch GmbH

Hintergrund und Ziele

Immer mehr Unternehmen stellt sich aufgrund des steigenden Anteils älterer Beschäftigter die Frage, wie zum Erhalt der Gesundheit und Arbeitsfähigkeit von Mitarbeitern/innen beigetragen werden kann. Einer Arbeits- und Personalpolitik, die betriebliche Handlungsbereiche auf den Verlauf des Erwerbslebens hin orientiert, fehlen bisher jedoch Erkenntnisse über die Verzahnung von Maßnahmen und Abläufen untereinander.

Am Beispiel der Automobilindustrie wird das Alter(n)smanagement auf erfolgreiche Konzepte hin untersucht und mit den Unternehmen zu einem praxisnahen Gesamtmodell weiterentwickelt. Auch Schnittstellen zu externen Akteuren der Prävention und Rehabilitation stehen im Fokus.

Schwerpunkte bilden die betrieblichen Handlungsbereiche: Arbeitsorganisation und -zeitgestaltung, Arbeitsplatz-gestaltung/Ergonomie, Gesundheitsförderung, betriebliches Eingliederungsmanagement, Qualifizierung und Weiterbildung, Personalentwicklung und Laufbahngestaltung. Es werden qualitative und quantitative Studienmethoden eingesetzt.

www.pina-projekt.de