Lecture Series Fall Term 2014/15

Das Gesundheitsorakel - EinBlick in unsere gesundheitliche Zukunft?

Über 150 Personen haben die Ringvorlesung im Wintersemester 2014/15 besucht, die sich mit Fragen der Prädiktion und Prävention unterschiedlichster Krankheitsbilder und Gesundheitszustände befasste.

Zum Inhalt der Reihe:

Die technischen Möglichkeiten zur Voraussage der eigenen gesundheitlichen Zukunft sind in den letzten Jahren immer präziser geworden. Ziel ist eine individuell abgestimmte Prävention. Die Hoffnung, das gesundheitliche Schicksal möglicherweise selbst aktiv steuern zu können, scheint in greifbare Nähe gerückt. Auf der anderen Seite steigen zugleich die Anforderungen an die Betroffenen und die behandelnden Ärzte mit dem prognostischen Wissen angemessen umzugehen.

Für den Einzelnen und die Gesellschaft ergibt sich hieraus eine Vielzahl von Fragen:

  • Welche Prädiktion ist heute schon möglich?
  • Werde ich durch das prognostische Wissen gesünder oder gar schon früher krank?
  • Wie viel Selbstbestimmung wird dem Einzelnen zugetraut und welche Verantwortung zugemutet?

In der Ringvorlesung wurde den Möglichkeiten und Herausforderungen der prädiktiven Diagnostik und den sich hieraus ergebenden Implikationen für den Einzelnen und die Gesellschaft aus der Sicht verschiedener Wissenschaftsdisziplinen nachgegangen.

An acht Terminen im Wintersemester 2014/15 haben jeweils zwei Expertinnen und Experten verschiedener Fachrichtungen die Thematik beleuchtet und über aktuelle Erkenntnisse und grundlegende Reflexionen u.a. aus Medizin, Ethik, Recht, Humangenetik, Medizinsoziologie, Ernährungswissenschaften und Sozialpsychologie berichtet. Jeder Termin nahm hierbei ein bestimmtes Krankheitsbild bzw. eine spezifische Lebenssituation in den Fokus.

Datum
Immer dienstags, 14-täglich während des Wintersemesters

Starttermin
14.10.2014

Zeit
18:00 – 19:30 Uhr

Ort
Hörsaal der Frauenklinik der Universität zu Köln, Kerpener Str. 34, 50931 Köln

In Kooperation mit dem

Jede Vorlesung ist mit 2 Fortbildungspunkten von der Ärztekammer Nordrhein zertifizert.


 

Programm

 

14.10.2014

Eröffnung: Das Gesundheitsorakel. Was können, was wollen wir über unsere gesundheitliche Zukunft wissen?

Prof. Dr. Klaus Zerres  
Institut für Humangenetik, RWTH Uniklinik Aachen

Medizinische Möglichkeiten der Prädiktion: Was können meine Gene über meine Gesundheit sagen und wie viel will ich davon überhaupt wissen?


Prof. Dr. Christiane Woopen
Forschungsstelle Ethik, UK Köln

Ethik der Prädiktion. Zur moralischen Dimension des Gesundheitsorakels

 

28.10.2014

Sie werden an Demenz erkranken! - Voraussage- und Bewältigungsmöglichkeiten fataler Diagnosen.

Prof. Dr. Alexander Drzezga
Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin, UK Köln

Medizinisch-technische Möglichkeiten der Alzheimer-Prädiktion


Prof. Dr. Frank Jessen   
Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Bonn

Zukunftswissen angesichts von Aussichtslosigkeit


 

18.11.2014

Prädiktion in der Onkologie: Zur Voraussage des Bösartigen (Kolloquiumsraum)

Prof. Dr. Rita Schmutzler
Zentrum für Familiären Brust- und Eierstockkrebs, UK Köln

Die Bedeutung von Risiken und ihre Kommunikation



Prof. Dr. Holger Pfaff    
Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft (IMVR), Universität zu Köln


Optionsstress durch Selbstbestimmung bei Krebserkrankungen

 

09.12.2014

Freiheit zur Unvernunft oder Pflicht zur gesunden Lebensführung?

Dr. Simone Dohle
Faculty of Human Sciences, Social Cognition Center Cologne, Universität zu Köln

Ernährung und Prävention: Durch 'Nudging' zu gesünderen Entscheidungen?


Prof. Dr. Stefan Huster   
Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Sozial- und Gesundheitsrecht und Rechtsphilosophie, Ruhr-Universität Bochum

Gibt es eine Pflicht zur gesunden Lebensführung?


 

16.12.2014

Prädiktion psychischer Erkrankungen und die Zukunft der Seele (Kolloquiumsraum)

Prof. Dr. Stephan Ruhrmann
Früherkennungs- und Therapiezentrum für psychische Krisen (FETZ), UK Köln

Prävention psychischer Erkrankungen am Beispiel der Psychosen


Dr. Beate Schulze
Institut für Sozialmedizin, Arbeitsmedizin und Public Health, Universitätsklinikum Leipzig


Der unsichtbare Makel - Über Stigmaerfahrungen psychisch Erkrankter

 

13.01.2015

Mit Herz und Seele? Über die gesundheitliche Zukunft des Herzens.

PD Dr. Dr. Stephan von Haehling
Innere Medizin, Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Kardiologie, Charité Berlin

Prädiktive Biomarker als Vorhersageinstrument für Herzerkrankungen


Prof. Dr. Christian Albus   
Klinik und Poliklinik für Psychosomatik und Psychotherapie, UK Köln

Wie wirkt die Psyche auf Entstehung und Verlauf von Herzerkrankungen?


 

27.01.2015

Die Gesundheit des Ungeborenen. Die Gesundheit des Ungezeugten.

Prof. Dr. Christian Netzer
Institut für Humangenetik, UK Köln

Der genetische Blick in die Zukunft des geplanten Kindes


Prof. Dr. Claudia Wiesemann   
Institut für Ethik und Geschichte der Medizin, Universitätsmedizin Göttingen

Prädiktion in der Fortpflanzungsmedizin und das Problem der „Rettungsgeschwister“
Zu einer Ethik von Elternschaft und Familie

 

03.02.2015

Das Gesundheitsorakel aus dem Internet (Kolloquiumsraum)

Prof. Dr. Markus Nöthen
Institut für Humangenetik, Universität Bonn

Internetbasierte Gentests – Von wem für wen und wozu?


Prof. Dr. Christoph Rosenkranz/ Jun.-Prof. Dr. Ali Sunyaev
Professur für Wirtschaftsinformatik und Integrierte Informationssysteme/ Juniorprofessur für Wirtschaftsinformatik und Information Systems Quality

Dr. Internet? Möglichkeiten und Grenzen von Electronic Health

Erwerb von Leistungspunkten im Rahmen des Studium Integrale

Anerkannt mit 2 LP (60h Workload) im Studium Integrale der Bachelor-Studiengänge folgender Fakultäten:

  • Wirtschafts-und Sozialwissenschaftlichen Fakultät
  • Rechtswissenschaftliche Fakultät
  • Philosophische Fakultät
  • Mathematisch- Naturwissenschaftliche Fakultät
  • Humanwissenschaftliche Fakultät