Dr. iur. Björn Schmitz-Luhn

Lebenslauf

 

1998-2002

Studium der Rechtswissenschaft an der Universität zu Köln und in Phoenix, AZ, USA.
Schwerpunktbereiche Internationales Privatrecht sowie Völker- und Europarecht.
Studentische Hilfskraft an der Professur für Bürgerliches Recht, Zivilprozeßrecht und Rechtsphilosophie der Universität zu Köln.

2002

Erstes Juristisches Staatsexamen vor dem Justizprüfungsamt bei dem Oberlandesgericht Köln

2003-2005

Wissenschaftliche Hilfskraft an der Professur für Bürgerliches Recht und Zivilprozeßrecht der Universität zu Köln

2004-2006

Rechtsreferendariat im Oberlandesgerichtsbezirk Köln mit Stagenaufenthalten u.a. in Fairbanks, AK, USA und Washington, DC, USA;  Bestellung als Notary Public für den Staat Alaska

seit 2005

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am neu gegründeten Institut für Medizinrecht der Universität zu Köln, seit 2008 Akademischer Rat a.Z.

2006

Zweite Juristische Staatsprüfung vor dem Landesjustizprüfungsamt des Landes Nordrhein-Westfalen, Zulassung zur Rechtsanwaltschaft

2007-2014

Projektbearbeitung und Koordination des interdisziplinären DFG-Forschungsprojekts:
„Priorisierung in der Medizin: Eine theoretische und empirische Analyse unter besonderer Berücksichtigung der Gesetzlichen Krankenversicherung.” Promotion im Medizinrecht.

seit 2014

Geschäftsführung des neu gegründeten interfakultären Cologne Center for Ethics, Rights, Economics, and Social Sciences of Health (ceres)

 

Tätigkeitsgebiete

  • Medizinrecht
  • Interdisziplinäre Gesundheitsforschung
  • Internationales Privatrecht
  • Völkerrecht

 

 


Publikationen

 

Monographien

Priorisierung in der Medizin - Erfahrungen und Perspektiven, Berlin / Heidelberg: Springer, 2015, X, 225 S. Springer

 

Herausgeberschaften

Priorisierung in der Medizin - Kriterien im Dialog, Berlin / Heidelberg: Springer, 2013, XV, 298 S. (gemeinsam mit André Bohmeier) Springer

Rezensiert von: Wenner, MedR 2013, S. 406 (pdf); Janda, NZS 2013, S. 541.

 

Aufsätze

The Law behind Priorities. Implementation of Priority Setting in Health Care - The German Example (gemeinsam mit Christian Katzenmeier), im Erscheinen.

Divergierende Prinzipien in der GKV: Wertdimensionen, Präferenzen und Demokratie, in: Björn Schmitz-Luhn / André Bohmeier (Hrsg.), Priorisierung in der Medizin - Kriterien im Dialog, Berlin / Heidelberg 2013, S. 257 - 264 (gemeinsam mit André Bohmeier).

Dringlichkeit und die „Rule of Rescue” im Recht, in: Björn Schmitz-Luhn / André Bohmeier (Hrsg.), Priorisierung in der Medizin - Kriterien im Dialog, Berlin / Heidelberg: Springer, 2013, S. 125 - 133 (gemeinsam mit André Bohmeier).

Law and Ethics of Deep Brain Stimulation, in: International Journal of Law and Psychiatry (IJLP), vol. 35 (2012:2), S. 130 - 136 (gemeinsam mit Christian Katzenmeier und Christiane Woopen).

Ökonomisch motivierte Leistungsverweigerung in der GKV, MedR 2011, S. 704 - 712 (gemeinsam mit André Bohmeier und Anne Streng).

Rechtliche Aspekte der Tiefen Hirnstimulation (Deep Brain Stimulation), in: Bernd-Rüdiger Kern / Hans Lilie (Hrsg.), Festschrift für Gerfried Fischer, Frankfurt a.M. / Berlin: Peter Lang, 2010, S. 115 - 123 (gemeinsam mit Christian Katzenmeier).

Folgen des „Nikolaus-Beschlusses” für das Arzthaftungsrecht?, in: Walter A. Wohlgemuth / Michael H. Freitag (Hrsg.), Priorisierung in der Medizin - Interdisziplinäre Forschungsansätze, Berlin: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, 2009, S. 167 - 173 (gemeinsam mit Christian Katzenmeier).

Priorisierung: Notwendiger rechtlicher Gestaltungsspielraum, DÄBl. 2009; 106(41), S. A-2007 - A-2010 (gemeinsam mit Gerhard Dannecker, Stefan Huster, Christian Katzenmeier, André Bohmeier und Anne Streng).

 

Berichte (Auswahl)

4. Kölner Medizinrechtstag: Das Patientenrechtegesetz - Neue Regeln, besseres Recht?, in: MedR 2013, S. 95 - 97.

,,Arzthaftpflicht in der Krise”, 3. Kölner Medizinrechtstag, Tagungsbericht, in: MedR 2011, S. 28 - 29.

3. Kölner Medizinrechtstag, Veranstaltungsbericht, in: NJW-aktuell 2010, Heft 44, S. 18.

Vom Heiler zum Gesundheitsmanager? 1. Kölner Symposion zum Medizinrecht: Das Bild des Arztes im 21. Jahrhundert, Tagungsbericht, in: MedR 2009, S. 38 - 40.

 

Rezensionen

Bernhard A. Koch (Hrsg.), Medical Liability in Europe, in: MedR 2012, S. 703.

Andy Schmidt, Wirtschaftliche Erwägungen im Arzthaftungsrecht - eine Bestandsaufnahme, in: MedR 2007, S. 652.

Jason Payne-James et al. (eds.), Medicolegal Essentials in Healthcare, in: Forensic Science, Medicine, and Pathology (vol. 4/2005).

 

Vorträge (Auswahl)

Law and Ethics of Neurosurgery and Radio-Oncology. The 17th International Leksell Gamma Knife Society Conference, New York City, 13.05.2014 (invited).

Law and Ethics of Deep Brain Stimulation. The 33rd Olivecrona Symposium, Stockholm, 07.12.2012 (invited).

Long Range Effects of Health Care Rationing: Allocation, Patient Autonomy, and Physician Liability. Priorities 2012, Vancouver, 16. - 19.09.2012 (peer rev'd).

Allocation and the Law - Constitutional Authority of Ethical Rules: How Legal and Ethical Rules Govern Prioritisation. Poster Presentation, Priorities 2012, Vancouver, 16. - 19.09.2012 (peer rev'd).

Legal Implications of Deep Brain Stimulation - an International Dialogue. International Meeting on Deep Brain Stimulation in Neurology and Psychiatry - Ethical, Legal and Social Aspects. Köln, 03.02.2012 (invited).

Ärztlicher Alltag zwischen Qualitätsmanagement und Heilauftrag. Akademietagung der Thomas-Morus-Akademie, Bensberg, 15. - 16.10.2011 (invited).

Arzthaftung im Kontext der Priorisierung. Workshop der DFG-FOR655, Bayreuth, 26.10.2010.

Legal Aspects of Deep Brain Stimulation. BMBF-Projekttagung, Toronto, 03. - 05.09.2010 (invited).

Perspektiven der Priorisierung. Köln, 16. - 17.04.2009 (Veranstalter).

Die wirtschaftliche Aufklärungspflicht des Arztes bei Leistungsbeschränkungen im Gesundheitswesen. Tagung der DFG-FOR655, Hannover, 18. - 19.04.2008.

 

Sonstiges

"Dürfen Laien Arzneien ausliefern?" Interview, Apotheken-Umschau v. 01.04.2014, S. 48.

"Akutleistungen werden vom Sozialamt bezahlt" - Interview, Kölnische Rundschau v. 25.11.2013.

"Anspruch auf Vorsorge bleibt" - Interview, Kölner Stadtanzeiger Magazin v. 23.11.2013.

"Nur Ruhenlassen ist erlaubt" - Interview, Apotheken-Umschau v. 01.12.2012, S. 19.

Rechte von Bahnreisenden, Interview, RBB, Sendung v. 29.05.2004.